Leute kennenlernen frankfurt Wenn männer flirten

Wenn man der Medienlandschaft glaubt, sieht es tatsächlich ziemlich düster zwischen den Geschlechtern in Deutschland aus. Man liest und hört oft die Phrase „Es gibt heute so viele Singles wie nie zuvor“.

Genau belegt ist es natürlich nicht, aber wenn man etwas aufmerksamer am Leben einer deutschen Großstadt teilnimmt, dann kann man diese Aussage durchaus abnicken. Wer Freiheit liebt und wen die Verantwortung einer Beziehung belasten würde, der schätzt das moderne Singleleben.

Diese Kritik der Frauen müssen wir uns wohl gefallen lassen. Könnte der Ursprung zum Teil im Feminismus liegen, der uns Männer in den ärgsten Auswüchsen als Kriegstreibende, gewalttätige und unsensible Neandertaler darstellt?

Der uns ständig unterstellt, dass wir Frauen nur als Lustobjekte sehen.

Glaubt man hier wieder den Medien, ist genau das aber bei den meisten Singles in Deutschland nicht der Fall.

Eigentlich absurd: Männer wollen Frauen, Frauen wollen Männer, ungebunden sind so viele wie nie zuvor – wo liegt also das Problem?

Da wir Männer es pragmatisch mögen, wäre es doch eigentlich ganz unser Stil eine attraktive Frau einfach anzusprechen.

Doch – die meisten Männer würden offensichtlich lieber mit Kettensägen jonglieren, als ‚Hallo‘ zu einer fremden Frau zu sagen.

Der Frauen als unfehlbare Göttinnen darstellt, gegenüber denen man als Mann schon eine Geburtsschuld auf sich geladen hat?

Vor ein paar Tagen entdeckte ich im Netz den Artikel „Warum deutsche Männer nicht flirten“.

Der Titel stammte von einer jungen Britin, die ihre Erfahrungen mit den deutschen Männern darlegt.

Die weibliche Sicht auf das Problem wird in den Medien oft und sehr genau publiziert.

So auch in dem eingangs erwähnten Kommentar der jungen Britin in Berlin, die einfach kein deutscher Mann ansprechen wollte. Viele Männer haben heute absolut keine Vorstellung mehr davon, wie sie mit einer Frau in Kontakt treten sollen.